Zum Hauptinhalt springen

Fussballfachleute üben Kritik an der Fifa, aber kaum an Sepp Blatter

Der aktuelle Wirbel um die Fifa lässt auch die Fussballkenner im Raum Winterthur nicht kalt. Doch für viele ist jetzt schon klar: Auch wenn Blatter heute nicht gewählt wird, dürften die Probleme beim Weltfussballverband kaum verschwinden.

Liefert Diskussionsstoff: Auch hiesige Fussballfachleute machen sich Gedanken über die Fifa und deren Präsidenten Sepp Blatter.
Liefert Diskussionsstoff: Auch hiesige Fussballfachleute machen sich Gedanken über die Fifa und deren Präsidenten Sepp Blatter.
Heinz Diener

Es bleibt auch in hiesigen Fussballklubs das Tagesgespräch: die Verhaftung von teils hochrangigen Funktionären des Weltfussballverbandes Fifa am vergangenen Mittwoch in Zürich wegen Bestechungsverdacht und die heute anstehende, höchst umstrittene Wiederwahl von Fifa-Präsident Sepp Blatter.

Mediale Vorverurteilung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.