Zum Hauptinhalt springen

Geduldsübung in Wülflingen

Eine neue Busschlaufe und eine Dosieranlage beim Schloss, aber kein Direktbus vom Niederfeld zum Lindenplatz: Die Verkehrsführung in Wülflingen entwickelt sich aus der Sicht ­vieler nicht so wie gewünscht. An einem Podium tauschtensich Wülflinger mit Vertretern der Stadt aus.

Ein alltägliches Bild:?Auf dem Lindenplatz ballt sich der Verkehr, auch wegen beliebter Schleichwegrouten.
Ein alltägliches Bild:?Auf dem Lindenplatz ballt sich der Verkehr, auch wegen beliebter Schleichwegrouten.
Heinz Diener

Es war nicht die erste, sondern die x-te Einladung. Schon seit Jahren engagiert sich das Wülf­lin­ger Forum für eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs und für weniger Autos im Dorfkern von Wülflingen. Doch die Verbesserungen lassen auf sich warten. Am letzten Dienstag lud das Forum deshalb zusammen mit dem VCS Winterthur eine Delegation der Stadt nach Wülf­lin­gen ein, um offene Fragen und wunde Punkte anzusprechen.Wo der Schuh drückt, führten SP-Gemeinderat Felix Landolt als Vertreter von Wülflingen und Kurt Egli vom VCS in kurzen Referaten aus: Im stark gewachsenen Niederfeldquartier mit den vielen neuen Wohnungen fehle eine ÖV-Anbindung ins Wülflinger Zentrum, sagte Landolt. Wer nicht gut zu Fuss sei, müsse, um ins Kirchgemeindehaus zu gelangen, mit dem Bus der Linie 7 zuerst zum Hauptbahnhof fahren, um dort auf den 2er umzusteigen. Als zweite Baustelle benannte Landolt den Lindenplatz, der nach wie vor stark befahren und nicht quartierverträglich sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.