Zum Hauptinhalt springen

Gesewo sucht junge Mieter für ihre Lokstadt-Wohnungen

Bereits nächstes Jahr zieht die Genossenschaft in die Lokstadt. Noch ist erst ein Drittel der 72 Gesewo-Wohnungen im Holzbau reserviert.

Ein Viertel des Krokodils ragt bereits gen Himmel. Drohnenaufnahme der Lokstadt-Baustelle (Ansicht von der Zürcherstrasse aus, rechts im Bild die Jägerstrasse). Foto: Implenia Schweiz
Ein Viertel des Krokodils ragt bereits gen Himmel. Drohnenaufnahme der Lokstadt-Baustelle (Ansicht von der Zürcherstrasse aus, rechts im Bild die Jägerstrasse). Foto: Implenia Schweiz

Das Krokodil wächst unaufhaltsam in die Höhe. Derzeit wird im Wohn- und Gewerbehaus, benannt nach der historischen Krokodil-Lokomotive, die Holzfassade aufgezogen.

Wenn diese erste Adresse der neuen Lokstadt im Herbst 2020 bezugsbereit ist, ziehen auch viele Gesewo-Genossenschafter ein. Derzeit weisen diese allerdings noch einen deutlichen Altersüberhang auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.