Winterthur

Gift im Spielzeugmuseum

Im Spielzeugmuseum Lindengut hat man krebserregende Schadstoffe entdeckt. Das Museum wurde umgehend geschlossen und wird nun saniert.

Weil es Krebs erregt: das Spielzeugmuseum im Kutscherhaus neben dem Museum Lindengut (Bild) musste sofort geschlossen werden.

Weil es Krebs erregt: das Spielzeugmuseum im Kutscherhaus neben dem Museum Lindengut (Bild) musste sofort geschlossen werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Museum Lindengut östlich der Altstadt und das dazugehörende Kutscherhaus sollen saniert werden. Deshalb hat man an diversen Holzbauteilen der beiden Gebäude Proben entnommen und auf Schadstoffe und Altlasten untersucht.

Das Ergebnis liegt laut einer heute verschickten Mitteilung der Stadt nun vor, und dieses hat die Verantwortlichen veranlasst, gewisse Räume ab sofort zu schliessen.

Insbesondere im Dachstock des Kutscherhauses, wo sich das Spielzeugmuseum sowie einige Arbeitsplätze des historischen Vereins befinden, hat man Schadstoffe wie PCP und Lindan festgestellt, die früher in Holzschutzmitteln enthalten waren.

Nun arbeitet man im Gartenhaus

«Aufgrund der Belastung in diesen Räumen» habe das Kultur-Departement nun beschlossen, das Spielzeugmuseum bis zum Abschluss der Sanierungsmassnahmen zu schliessen. Die Arbeitsplätze würden derweil ins benachbarte Gärtnerhaus verlegt. (mgm)

Erstellt: 08.11.2018, 10:33 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Paid Post

Soforthilfe für Smartphones

Ob Displaybruch, defekte Kamera oder Wasserschaden – Wintek Swiss hat meist eine Lösung.