Zum Hauptinhalt springen

Hier trainieren Jugendliche, die vielleicht mal Medaillen erkämpfen

Zwei, drei oder noch mehr Trainings pro Woche absolvieren diese Kinder und Jugendlichen ohnehin schon. Warum mühen sie sich noch einen Abend zusätzlich ab in der Win-Sport-Academy?

Freude am Sport: Die Wasserballerin und Fitnesstrainerin Martina Kratzer (im weissen Shirt) machts vor, die Jungen machen ohne zu murren mit. Foto: Marc Dahinden Luiz Fankhauser Sandrine Aeschbach Lennia Kern Flavio Masala
Freude am Sport: Die Wasserballerin und Fitnesstrainerin Martina Kratzer (im weissen Shirt) machts vor, die Jungen machen ohne zu murren mit. Foto: Marc Dahinden Luiz Fankhauser Sandrine Aeschbach Lennia Kern Flavio Masala

Eine Stunde dauert das spezielle Athletiktraining im Untergeschoss des Win-4-Gebäudes hinter der Eishalle. Bei unserem Besuch sind 15 Mädchen und Knaben zwischen 10 und 15 Jahren am Dehnen und Drücken, am Heben und Schwitzen. Angeleitet werden sie von Martina Kratzer.

Die 27-jährige Thunerin ist Wasserballerin, strebt mit dem Nationalteam derzeit gerade die Qualifikation für die Europameisterschaft an und arbeitet, wenn sie nicht gerade selber trainiert oder studiert, in diesem Kellerraum regelmässig als Coach. «Es ist ein ganzheitliches Training», sagt sie und erklärt: «Bei vielen ist der vordere Oberschenkel zu dominant, zu stark trainiert, während Bauch- und Gesässmuskeln etwas vernachlässigt werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.