Zum Hauptinhalt springen

Hinauf in den Turm der Stadtkirche

Die neue Stadtführung «Top of Winterthur» bietet Einblicke in die Vergangenheit der Stadtkircheund vom Turm herab einen herrlichen Ausblick über die Altstadt.

Einen Blick in und aus der Stadtkirche bietet die neue Stadtführung «Top of Winterthur».
Einen Blick in und aus der Stadtkirche bietet die neue Stadtführung «Top of Winterthur».
Marc Dahinden
Es gibt einiges zu erfahren auf dem Rundgang. So Wandmalerei des Kunstmalers Paul Zehnder gefällt nicht jedem. Es wurde sogar schon gefordert, die Wände neu zu übermalen.
Es gibt einiges zu erfahren auf dem Rundgang. So Wandmalerei des Kunstmalers Paul Zehnder gefällt nicht jedem. Es wurde sogar schon gefordert, die Wände neu zu übermalen.
Marc Dahinden
Die reich verzierte Walckerorgel mit ihren 56 Registern und 3636 Orgelpfeifen hat eine spannende Geschichte.
Die reich verzierte Walckerorgel mit ihren 56 Registern und 3636 Orgelpfeifen hat eine spannende Geschichte.
Marc Dahinden
1 / 8

Wie ein neues Fenster, das nun zusammen mit Winterthur Tourismus aufgestossen werde, sei das neue Angebot «Top of Winterthur», sagt Stadtpfarrer Thomas Plaz in seinem Grusswort an der Premiere der Stadtführung. Öffentlichkeit gehöre zu christlichen Einrichtungen, deshalb sei die Kirche tagsüber zugänglich. Und auch Führungen gebe es in der Stadtkirche ja schon seit langem.Eine x-beliebige Führung ist das neue Angebot aber nicht. Nach der Gruppeneinteilung geht es für die einen gleich auf den Kirchturm, zur Aussichtsplattform in 50 Metern Höhe. Nach der Bewältigung der gut 200 Stufen noch etwas ausser Atem, raubt den Premierengästen oben angekommen der fantastische Ausblick beinahe die letzte Puste. Die ungewohnte Sicht über die Altstadt, die man doch so genau zu kennen glaubt, die heterogene Dachlandschaft, welche in ihrer Gesamtheit ein harmonisches Bild ergibt, die schmucken Häuserzeilen im historischen Zentrum, diese Rundsicht erweist sich von oben als beeindruckendes Erlebnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.