Zum Hauptinhalt springen

«Hochhäuser sind eine interessante Option»

Die angehende Bauvorsteherin Christa Meier (SP) erklärt im Gespräch, wo sie städtebauliche Akzente setzen will und warum sie davon ausgeht, unverkrampft starten zu können.

Christa Meier tritt am 1. Juni als neue Bauvorsteherin an.
Christa Meier tritt am 1. Juni als neue Bauvorsteherin an.
Johanna Bossart

Rasch und ohne Umschweife sei die Verteilung der Departemente verlaufen, bestätigte Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) auf Anfrage. Aus den Einzelgesprächen sei hervorgegangen, dass ­alle bisherigen Stadträte in ihren Departementen bleiben wollen. Auch die neu gewählte Christa Meier (SP) durfte ihre Wünsche einbringen. Sie wird Bauvorsteherin und ersetzt den abgewählten Josef Lisibach (SVP). Der Stadtrat bestätigte die neue alte Departementsverteilung letzten Mittwoch an einer Sitzung – ohne Meier. Formell konstituiert sich die neue Regierung dann in zwei Wochen. Ihre erste Sitzung – mit Meier – hält sie am 6. Juni ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.