Zum Hauptinhalt springen

Im Villen-Quartier wurde «schlampig gebaut»

Vier der sechs bekannten Wohnhäuser zwischen Seiden- und Römerstrasse werden derzeit renoviert. Die Fenster wurden falsch eingebaut oder «schlampig», wie ein Anwohner findet, der sich einst erfolgreich wehrte.

Statt chic in der Abendsonne zu glänzen wie riesige Turmaline im Villenquartier, geben die Mehrfamilienhäuser auf dem Fehlmann-Areal derzeit ein eher kümmerliches Bild ab. Vier der sechs pechschwarzen Glaskuben zwischen Seiden- und Römerstrasse werden oder wurden gerade saniert. Sie sind eingerüstet und die Fassaden stellenweise aufgerissen, statt glatt durchzulaufen, was architektonisch bisher ins Auge stach. Der Grund für die Arbeiten sind falsch montierte und schlecht abgedichtete Fenster. Das bestätigt die Versicherung Axa auf Anfrage. Ihr gehören die Häuser.

Im Fehlmann-Areal mit seinen (heute) sechs schwarzen kubischen Wohnhäusern wird saniert und neu gebaut.
Im Fehlmann-Areal mit seinen (heute) sechs schwarzen kubischen Wohnhäusern wird saniert und neu gebaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.