Zum Hauptinhalt springen

In der Stadtregierung sitzen zwei EVP-Stadträte und ein Grünliberaler

Die drei linken Stadträte orientieren sich zur politischen Mitte hin. Dies zeigt eine Auswertung der Wahlhilfe Smartvote.

Quelle: smartvote, Grafik: ak

Wer regiert, mittet sich ein. Dieses politische Naturgesetz scheint auch in Winterthur zu gelten.Die politische Landkarte der Onlinewahlhilfe Smartvote verortet nur zwei amtierende Stadträte in ihrer tatsächlichen Partei: die beiden FDP-Vertreter Stefan Fritschi und Barbara Günthard. Die drei linken Stadträte erscheinen deutlich zur Mitte gerückt: Nicolas Galladé (SP) und Jürg Altwegg (Grüne) werden der Mitte-links-Partei EVP zugeordnet, Yvonne Beutler (SP) gar der liberalen GLP. Umgekehrt wird aber Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) nicht ganz in der Mitte verortet, sondern rechts der CVP in der FDP. Josef Lisibach (SVP) ist am ehesten seiner tatsächlichen Partei zuzordnen, wenn er sich auch im Bereich des rechten Rands der Volkspartei befindet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.