Jubiläum

In Seen wird immer noch gesungen – und das wird auch gefeiert

Mit einem grossen Festkonzert feiert der Männerchor Winterthur-Seen am Sonntag sein 175-jähriges Bestehen; eine aus diesem Anlass erschienene Festschrift erlaubt einen Blick auf weit entfernte Zeiten.

Im Jahr 2019 hat der Chor nur noch 25 aktive Mitglieder, sie proben für das Jubiläumskonzert unter der Leitung von Rolf Graf.

Im Jahr 2019 hat der Chor nur noch 25 aktive Mitglieder, sie proben für das Jubiläumskonzert unter der Leitung von Rolf Graf. Bild: Enzo Lopardo

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach anderthalb Jahren Vorbereitungszeit und acht Sitzungen zeigt sich OK-Präsident Paul Meyer erleichtert: «Nun ist alles aufgegleist und wir sind auf der Zielgeraden – langsam kommt ein freudiges Kribbeln auf!» Die lange Vorlaufzeit war aber auch nötig, denn das reichhaltige Jubiläumsprogramm umfasst nicht nur das Festkonzert vom kommenden Sonntag: Im Sommer unternahm der Chor eine dreitätige Reise in den Schwarzwald und gegen Ende des Jahres wird es noch einen Anlass mit Partnerinnen geben. Zudem wurde eine Festschrift geschaffen, die die Geschichte des Männerchors Seen unter dem Titel «Frau Musica zur Ehr» Revue passieren lässt. Auch das musikalische Programm des Konzertes lehnt sich an die Vereinsgeschichte an, indem beliebte Lieder aus verschiedenen Epochen vorgetragen werden. Neben den regulären Proben am Mittwochabend haben sich die 25 Sänger mit einem Probewochenende dafür fit gemacht, sodass auch Chorleiter Ruedi Graf dem grossen Auftritt getrost entgegenblickt.

Man stelle sich vor ...

Um sich die Bedeutung dieses Jubiläums vor Augen zu führen, braucht es viel Fantasie. Denn als «sechs junge, sangesfreudige Seemer» den Männerchor am 6. November 1844 gründeten, war Seen noch eine eigene Gemeinde mit etwa 1600 Einwohnern – und ein Bauerndorf. Davon zeugt auch das Gründungsdatum: Ab dem Herbst hatten die Bauern wieder Zeit für anderes, den Rest des Jahres arbeiteten sie hart.

Bei einem Ausflug im Jahr 1930 passen alle Mitglieder kaum aufs Bild. Bild: PD

Maschinen gab es damals kaum, Mechanisierung und Industrialisierung steckten noch in ihren Anfängen. Autos, Eisenbahnen, Flugzeuge, Strom, Telefon, Fernsehen, Kinos (oder gar Internet) gab es noch nicht. Umso wichtiger waren die Vereine, die für Zusammenhalt, Austausch und Unterhaltung sorgten, etwa mit Konzerten oder Abendunterhaltungen (zu denen oft auch Laientheateraufführungen gehörten).

Aus sechs wird einer

Zu den Höhepunkten der Vereinsgeschichte gehört sicher der Goldkranz am «Eidgenössischen» 1967 (samt festlichem Empfang zuhause unter Mitwirkung zahlreicher Dorfvereine). 1970 erreichte der Chor mit 66 Aktiven seinen Höchstbestand – bevor die Mitgliederzahlen zu sinken begannen. Das erging weiteren Seemer oder Winterthurer Männerchören nicht anders; doch während andere Vereine nicht überlebten und sich auflösten, wurde die Seemer zum «Sammelbecken» für heimatlos gewordene Sänger.

Sänger mit der Vereinsfahne des Chors im Jahr 1946. Bild: PD

Eine kurze Chronologie: Nach dem Männerchor Seen entstand 1852 der Männerchor Frohsinn Winterthur und 1855 wurde der Männerchor Winterthur gegründet. Diese beiden Chöre fusionierten 1971 zur Liedertafel Winterthur, die 2004 im 1887 gegründeten Männerchor Frohsinn Seen aufging. Und dieser wiederum (wie auch der 1891 gegründete Männerchor Iberg) schloss sich im Jahr 2012 dem Männerchor Seen an – worauf die Statuten und der Name angepasst wurden.

Mit 25 aktiven und motivierten Sängern steht der verbliebene Männerchor Winterthur-Seen «nicht schlecht» da, wie Chorleiter Rolf Graf findet. «Aber unser Durchschnittsalter ist hoch; viele von uns sind schon pensioniert.» Zwar versuche man, das Repertoire und damit den Chor zu verjüngen, doch das allein helfe noch nicht, Junge zu gewinnen und zu halten, das zeige auch der Quervergleich mit anderen Chören oder Vereinen: «Die Zeiten ändern sich halt: Die berufliche Beanspruchung steigt, man kann oder will sich nicht mehr verpflichten.» Nun versucht man immerhin, den Bestand und die Bisherigen möglichst zu halten. Und wer weiss: Vielleicht hat das Festkonzert ja auch Werbewirkung und spricht neue Sänger an?

Erstellt: 05.11.2019, 17:12 Uhr

Jubiläumsfeier / Festkonzert

Sonntag, 10. November 2019, 17 Uhr, reformierte Kirche Seen. Eintritt frei - Kollekte.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben