Zum Hauptinhalt springen

In Winterthur entsteht ein Milchriese

Aus der Winterthurer Nordostmilch und der Basler Miba soll «Nomiba», der grösste Milchvermarkter der Schweiz, entstehen. Ob der Hauptsitz in Winterthur bleibt, ist noch offen.

Auf dem Weg vom Euter bis in den Tetrapak geht Milch durch viele Stationen. Zwar kann der Bauer sie auch direkt ab Hof verkaufen oder an eine Molkerei liefern, doch die meisten Bauern sind Mitglied in einer Vermarktungsorganisation wie der Winterthurer Nordostmilch AG.Die Idee: Statt dass jeder Bauer einzeln mit den Verarbeitern verhandelt, wirft der Vermarkter die kombinierte Milchmenge Hunderter Höfe in die Waagschale und kann so bessere Preise heraushandeln. Die Vermarkter stehen wiederum miteinander in Konkurrenz: Wer als Bauer anderswo einen besseren Preis bekommt, ist geneigt zu wechseln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.