Zum Hauptinhalt springen

Jetzt darf auch Töss auf einen Autobahndeckel hoffen

Der noch bis im April öffentlich aufgelegte Vorschlag für die Teilrevision des kantonalen Richtplans enthält erstmals eine Halbüberdeckung der Autobahn A1 im Schlosstal. In Töss herrscht Freude, aber es gibt weitere Begehrlichkeiten.

Die Halbüberdeckung der A1 im Schlosstal, so wie sie der Richtplanentwurf vorschlägt, würde etwa 400 Meter lang.
Die Halbüberdeckung der A1 im Schlosstal, so wie sie der Richtplanentwurf vorschlägt, würde etwa 400 Meter lang.
Quelle: GIS, Grafik: da

Wenn die Autobahn A1 um Winterthur dereinst auf drei beziehungsweise vier Spuren ausgebaut wird, soll das auch der lokalen Bevölkerung etwas bringen. Im kantonalen Richtplan ist seit geraumer Zeit eine Überdeckung der Autobahn in Wülflingen eingetragen. Der Eintrag ist mit dem Vermerk «mittel bis langfristig» versehen, was in den Zeithorizonten, in denen das Bundesamt für Strassen (Astra) plant, 10 bis 30 Jahren bedeutet. In einer Projektübersicht wird das Astra konkreter: Frühestens 2030 sei mit dem Baubeginn zu rechnen. Inbetriebnahme wäre dann 2035.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.