Zum Hauptinhalt springen

Jugendfeuerwehr macht Spass

Zwölf neue Jugendliche durfte die Jugendfeuerwehr Bezirk Winterthur am Samstagnachmittag vorstellen – sie hat nun so viele Mitglieder wie fast noch nie zuvor.

Die Teilnahme an der Jugendfeuerwehr ist beliebt.
Die Teilnahme an der Jugendfeuerwehr ist beliebt.
Enzo Lopardo

Viele Jugendliche in gelben Westen trafen sich am Samstagnachmittag in den Räumlichkeiten der Feuerwehr Seuzach. Dort fand die erste Übung der Jugendfeuerwehr Bezirk Winterthur statt. Die Jugendlichen erhielten diverse Infos zum Jahresprogramm und zu den Kursen, die sie belegen können – ein einwöchiger Grundkurs in Andelfingen, einen Nothelfer-Kurs sowie andere Weiterbildungskurse. Ausserdem wurden zwölf neue Mitglieder begrüsst, die sich im Anschluss gleich selbst vorstellten. Die meisten von ihnen scheinen ihre Freizeit auch ausserhalb der Feuerwehr sehr aktiv zu gestalten: Bei den Hobbies wurden häufig Fussball-, Turn- oder andere Sportvereine genannt, ausserdem spielen viele auch ein Instrument. Neben regelmässigen Trainings oder Proben werden sie also zukünftig auch wiederholt einen Samstag damit verbringen, sich als Lebensretter auszubilden. Auf die Frage, was sie denn von der Jugendfeuerwehr erwarten, kam zwölfmal die selbe Antwort: Spass.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.