Zum Hauptinhalt springen

Junge Raserin verurteilt

Eine junge Frau raste, überliess ihr Auto einem betrunkenen Kollegen und verursachte auch mal einen Unfall. Nun wurde sie verurteilt.

Eine junge Frau ist in Winterthur als notorische Raserin aufgefallen – auch ein Ausweisentzug hielt sie nicht vom Autofahren ab.
Eine junge Frau ist in Winterthur als notorische Raserin aufgefallen – auch ein Ausweisentzug hielt sie nicht vom Autofahren ab.
Marc Dahinden (Symbolbild)

Bei Verkehrsdelikten herrscht seitens Polizei wenig Toleranz, dies gilt insbesondere für Neulenker mit einem Führerausweis auf Probe. Davon zeigte sich eine junge Winterthurerin allerdings wenig beeindruckt.

Ihre Delinquenz-Serie begann im Sommer 2016. Damals wurde sie auf einer Überlandstrasse in der Region statt mit 80 Stundenkilometern mit 117 geblitzt. Nur zwei Wochen später überfuhr sie bei Kloten ein Rotlicht und verursachte eine Kollision. Die Fahrerin im anderen Fahrzeug erlitt ein Schleudertrauma und Prellungen.

In Wülflingen überholte sie ein Auto in der 50er-Zone mit 81 Stundenkilometern.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich drei Monate später auf der Schlosstalstrasse in Wülflingen, wo sie nachts um 1 Uhr ein Auto in der 50er-Zone mit 81 Stundenkilometern überholte.

Kurz darauf entzog ihr das Strassenverkehrsamt den Führerausweis auf Probe für unbestimmte Zeit. Doch die junge Frau fuhr illegal weiter, bis sie schliesslich Ende 2016 in flagranti am Steuer erwischt wurde.

Entschädigung für Opfer

Nun wurde sie von der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zu einer Geldstrafe von 5400 Franken verurteilt, dies allerdings bedingt mit einer Probezeit von zwei Jahren. Bezahlen muss die Frau eine Busse von 900 Franken und die Verfahrenskosten von 3000 Franken. Hinzu kommt eine Entschädigung für eine Privatklägerin von 2000 Franken.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde zudem ein weiteres Delikt bekannt: Monate nach dem Führerausweis-Entzug wurde die Frau erneut in ihrem Auto angehalten. Am Steuer sass allerdings ein Kollege – laut Rapport war er betrunken und hatte selber ebenfalls keinen Führerausweis.

mpl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch