Zum Hauptinhalt springen

Gute Noten fürs Kantonsspital

Das KSW hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich, mit 5 Prozent mehr Patienten und einem Gewinn von 16,4 Millionen Franken. Das Personal vergab Bestnoten bei der Zufriedenheit mit ihrem Arbeitsplatz.

Die Jahresrechnung des KSW zeigt: Der Gewinn gegenüber dem Vorjahr ging um 8,4 Millionen Franken zurück.
Die Jahresrechnung des KSW zeigt: Der Gewinn gegenüber dem Vorjahr ging um 8,4 Millionen Franken zurück.
Marc Dahinden

Das Kantonsspital wächst und wächst. 2015 wurden 5 Prozent mehr Patienten behandelt als im Vorjahr, 26?463 stationär und 186?388 ambulant. Gleichzeitig konnte die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 5,7 auf 5,5 Tage verkürzt werden. Ingesamt schrieb das KSW 16,4 Millionen Franken Gewinn.

Zufrieden trat Spitaldirektor Rolf Zehnder am Donnerstag vor die ­Medien. Die wohl erfreulichste Nachricht, die er verkünden konnte, stammt aber aus der jüngsten Mitarbeiterbefragung. Sie findet in gleicher Form in vielen grossen Schweizer Spitälern statt. Das KSW lag in allen Fragen deutlich über dem Durchschnitt; unter den zehn grössten Spitälern der Umfrage lag es sogar an der Spitze. Sprich: Im KSW arbeitet die zufriedenste Belegschaft weit und breit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.