Zum Hauptinhalt springen

Kirchgemeinden: Stadt und Töss wollen fusionieren

Die reformierten Kirchgemeinden Winterthur Stadt und Töss wollen sich zusammenschliessen und die Fabrikkirche integrieren. Die Fusion werde aus freien Stücken angegangen, nicht wegen Geld- oder Priestermangel.

Die Stadtkirche gehört zur Kirchgemeinde Winterthur-Stadt. Diese hat mit der Kirchgemeinde Töss angebandelt. Die beiden Kirchemgeineden haben schon seit vielen Jahren Berührungsflächen.
Die Stadtkirche gehört zur Kirchgemeinde Winterthur-Stadt. Diese hat mit der Kirchgemeinde Töss angebandelt. Die beiden Kirchemgeineden haben schon seit vielen Jahren Berührungsflächen.
Michele Limina

Schwindende Mitgliederzahlen und Nachwuchsprobleme im Priesteramt machen den Kirchgemeinden in der Schweiz zu schaffen. Die Antwort der landeskirchlichen Organe auf diese Ausgangslage ist dieselbe wie die der Politik auf die kleinräumige Gemeindestruktur: die Förderung von Fusionen.

So hat der reformierte Kirchenrat des Kantons Zürich 2012 das Projekt Kirchgemeinde Plus (KG Plus) gestartet, mit dem Ziel, die bestehenden 176 Kirchgemeinden bis 2018 zu 60 Grossgemeinden zusammenzuschliessen, mit je mindestens 5000 Mitgliedern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.