Zum Hauptinhalt springen

Kontroverse um den Siedlungs-Treff

Das Hochhausquartier Steig erhält einen neuen Treffpunkt, aber nicht bei der Bushaltestelle, wie es die Stadt wollte, sondern dort, wo heute noch der marode Quartiertreff steht. Die Stadt hat sich deshalb aus der Finanzierung zurückgezogen.

Der Quartiertreff am Waldrand hinter der Hochhaussiedlung in der Steig hat ausgedient. An seiner Stelle soll schon 2020 ein Holzmodulbau stehen. Foto: Marc Dahinden
Der Quartiertreff am Waldrand hinter der Hochhaussiedlung in der Steig hat ausgedient. An seiner Stelle soll schon 2020 ein Holzmodulbau stehen. Foto: Marc Dahinden

Der alte Quartiertreff in der Steig gibt ein trauriges Bild ab und ist damit für viele Anwohner ein Symbol dafür, wie stiefmütterlich die Stadt mit dem peripheren Quartier über Jahre umgegangen ist. Entsprechend wichtig war das Projekt, das die Stadt gemeinsam mit den Eigentümern der Hochhaussiedlung und Vertretern des Quartiers Anfang Jahr vorgestellt hatte: Der marode Quartiertreff beim Fussballplatz am Waldrand sollte abgerissen und an seiner statt am Eingang der Siedlung, bei der Bushaltestelle, ein Modulbau aus Holz erstellt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.