Zum Hauptinhalt springen

KSW macht einen «guten» Fehler

Anfang Jahr gab das Kantonsspital bekannt, dass 2018 fünf Kinder ohne eindeutiges Geschlecht geboren wurden – eine Fehlmeldung, wie sich jetzt herausstellt. Wie viele solche Kinder tatsächlich geboren wurden, ist umstritten.

Das Kantonsspital Winterthur ist, laut eigenen Angaben, das erste Spital, das über Neugeborene mit unbestimmtem Geschlecht informiert.
Das Kantonsspital Winterthur ist, laut eigenen Angaben, das erste Spital, das über Neugeborene mit unbestimmtem Geschlecht informiert.
Symbolbild, Keystone

Markus Bauer und Daniela Truffer freuten sich schon: «Wir begrüssen Bestrebungen zu Aufklärung und Bewusstseinsbildung betreffend Kinder mit Varianten der Geschlechtsentwicklung», sagten die beiden Mitstreiter von Zwischengeschlecht.org, der Vertretung von Intersex-Personen. Was sie meinten, war eine Mitteilung des Kantonsspitals Winterthur, das letzte Woche zum ersten Mal offen über die Anzahl neugeborener Intersex-Kinder berichtet hatte. Für Bauer und Truffer ein klarer Fortschritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.