Zum Hauptinhalt springen

KSW muss Operationen wegen Coronavirus verschieben

Jetzt setzt das KSW das um, was Chefarzt Urs Karrer vor einer Woche angekündigt hatte: Nicht dringende Eingriffe werden verschoben.

Beim KSW fokussiert sich derzeit vieles auf die Corona-Fälle.
Beim KSW fokussiert sich derzeit vieles auf die Corona-Fälle.

Der «Landbote» erhielt gestern den Hinweis einer Frau, dass das Kantonsspital Winterthur ihr soeben mitgeteilt habe, dass man ihren Operationstermin verschieben müsse. Der Grund: Überlastung des KSW-Personals wegen dem Coronavirus.

Ist die Frau ein Einzelfall? Offenbar nicht. Das KSW macht jedoch lediglich wahr, was Urs Karrer, Chefarzt der Medizinischen Poliklinik und Facharzt für Infektiologie, bereits vor einer Woche gegenüber dieser Zeitung angekündigt hatte. Er machte damals darauf aufmerksam, dass es im Zusammenhang mit dem Coronavirus bald zu Verschiebungen von Operationen kommen könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.