Zum Hauptinhalt springen

Kürzungsvorschl

Ich wusste gar nicht, dass der «Landbote» ein neues Layout. Aber letzte Woche ist es mir aufgefallen, weil meine Kolumne gekürzt worden. Das ist für einen geübten Schreiber immer ein bisschen. Weil man sich ja schliesslich angewöhnt hat, die eigenen Texte exakt auf die richtige Länge. Mit den Jahren hat man das nämlich irgendwie verinnerlicht, wie lang so eine Kolumne. Und jetzt soll ich also in Zukunft alles ein bisschen kürzer. Zugegeben, viel ist es ja nicht, was da.

Es sind sogar nur ein paar wenige. Aber mich so einfach auf die neue Länge einstellen, fällt mir trotzdem noch etwas. Das ist halt so, wie bei einem Lied, das man auswendig kann und einem dann plötzlich eine Zeile nicht mehr. Irgendwie stört einen. Soll ich also einfach weiterhin die Texte gleich lang? Und dann der Redaktion: «Kürzt es doch einfach so, wie ihr findet, dass es.» Das wäre für mich zwar einfach, aber wohl doch etwas unfair gegenüber.

Trotzdem weiss das Gegenüber immer, was man sagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.