Zum Hauptinhalt springen

«La Chope fab» erobert die Schweiz

Die Dopelleu Brauwerkstatt AG hat 2014 ihre Produktion versiebenfacht und könnte dieses Jahr die grösste Brauerei im Kanton werden.

Sprung in die Profiliga: Jörg Schönberg und Philip Bucher zwischen den neuen Sudkesseln, welche die alten um ein Vielfaches überragen.
Sprung in die Profiliga: Jörg Schönberg und Philip Bucher zwischen den neuen Sudkesseln, welche die alten um ein Vielfaches überragen.
Marc Dahinden

Als Philip Bucher und Jörg Schönberg vor zweieinhalb Jahren ankündigten, bis 2016 jährlich 5000 Hektoliter Doppelleu-Bier verkaufen zu wollen, haben manche sie belächelt. Das wäre fünfmal so viel wie die Lokalmatadoren Stadtguet und Euelbräu. Doch der doppelte Löwe brüllte nicht nur, er setzte zum Sprung an. Aus 2000 Hektolitern im ersten Jahr wurden 2014 imposante 14 000, eine Versiebenfachung. Damit ist man bald auf Augenhöhe mit der grössten Brauerei im Kanton, Turbinenbräu in Zürich, welche rund 18 000 Hektoliter ausstösst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.