Zum Hauptinhalt springen

House of Winterthur: «Es knirscht im Gebälk», sagt Künzle

Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) nimmt Stellung zum Abgang von Michael Domeisen beim House of Winterthur.

Michael Künzle, Stadtpräsident und Präsident des 16-köpfigen Vorstands des House of Winterthur, nimmt Stellung zum Abgang von Michael Domeisen.
Michael Künzle, Stadtpräsident und Präsident des 16-köpfigen Vorstands des House of Winterthur, nimmt Stellung zum Abgang von Michael Domeisen.
ngu

Mit einem kurzen trockenen Communiqué wurde am Montag der Abgang des Chefs von House of Winterthur bekannt gegeben. Michael Domeisen habe sich entschieden, die Standortförderung «aus persönlichen Gründen zu verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren». Er werde seine Funktion aber bis zur Generalversammlung Mitte Juni 2020 «vollumfänglich und mit grossem Engagement weiter wahrnehmen». Es folgt eine kurze und sehr positive Würdigung von Domeisens Arbeit und ein Bedauern über seinen Abgang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.