Zum Hauptinhalt springen

Mann fährt tragendes Reh an – und kümmert sich nur um sein Auto

Ein junger Mann ist am Mittwoch auf der Dättnauerstrasse mit einem tragenden Reh kollidiert. Nachdem er den Schaden an seinem Wagen begutachtet hatte fuhr er weiter und überliess die Tiere ihrem Schicksal.

Nachdem er den Schaden am Auto inspiziert hatte, fuhr der Junglenker weiter. Die Rehmutter und ihre ungeborenen Kitze verendeten auf der Unfallstelle. (Archivbild)
Nachdem er den Schaden am Auto inspiziert hatte, fuhr der Junglenker weiter. Die Rehmutter und ihre ungeborenen Kitze verendeten auf der Unfallstelle. (Archivbild)
zvg

Am Mittwochabend kam es auf der Dättnauerstrasse zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem tragenden Reh. Wie die Stadtpolizei mitteilt, fuhr ein 21-Jähriger kurz nach 21 Uhr durch die Dättnauerstrasse. Dabei kollidierte auf Höhe des Dättnauerweihers mit einem Reh.

Der Junglenker hielt zwar nach der Kollision an und stieg aus seinem Wagen aus - allerdings lediglich um den am Auto entstandenen Sachschaden zu betrachten. Ohne sich um die schwer verletzten Tiere zu kümmern setzte er seine Fahrt danach fort.

Durch die Wucht der Kollision wurden die zwei Rehkitze aus dem Bauch der tragenden Rehgeiss gerissen. Alle drei Tiere verendeten noch auf der Unfallstelle.

Durch die Polizei konnte der 21-Jährige anschliessend ermittelt werden. Er wurde angezeigt und wird sich wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrs- und Tierschutzgesetz vor der Justiz verantworten müssen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch