Zum Hauptinhalt springen

Mann fuhr auf A1 und A7 rückwärts, als er Ex-Freundin waghalsig verfolgte

Ein Mann entdeckte auf der Autobahn bei Wiesendangen seine Ex-Freundin in einem anderen Auto. Er verfolgte sie über eine längere Strecke und übertrat dabei mehrere Verkehrsregeln.

Normalerweise treffen Beschuldigte deutlich zu früh am Bezirksgericht zu ihrer Verhandlung ein. Man will ja nicht gleich zu Beginn einen schlechten Eindruck erwecken und meistens steht auch viel auf dem Spiel; sei es Geld oder Freiheit.

Gestern Nachmittag war der 39-jährige Mann, um den es im Bezirksgericht Winterthur hätte gehen sollen, allerdings auch nach über 20 Minuten nicht eingetroffen. Dem zuständigen Richter blieb nichts anderes übrig, als einen neuen Termin im Frühjahr 2020 anzusetzen. «Ein Nichterscheinen ist eher selten bei einem solchen Verfahren», sagte er. Häufiger sei dies bei Personen, die Einsprache gegen einen Strafbefehl einlegt hätten, die Busse dann aber angesichts des Aufwands trotzdem zahlen würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.