Zum Hauptinhalt springen

Maximal eine halbe Million pro Bau

Nach hitzigen Debatten um den verbeulten Rostzaun bei der KVA liegt jetzt ein neues Reglement vor für Kunst-am-Bau-Projekte. Neu gibts eine Obergrenze, und die Stadt will eine Vorbildrolle einnehmen.

Die Stadt deckelt die Ausgabe für Kunst am Bau auf 500'000 Franken.
Die Stadt deckelt die Ausgabe für Kunst am Bau auf 500'000 Franken.
Ruedi Widmer

Die Leserbriefspalten waren über Wochen geprägt von Hohn und Spott, Wut und Ärger, ein bisschen auch von Lob und Wertschätzung. Kaum ein anderes Kunstwerk hat in Winterthur in den letzten Jahren so polarisiert wie der zerbeulte Zaun, den die Zürcher Künstlerin Katja Schenker 2014 für die KVA kreierte. 380000 Franken liess sich die Stadt dieses Kunstwerk kosten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.