Zum Hauptinhalt springen

Migros drängt Gehörlosen vom Markt

Andreas Juon schliesst seine Schule für Gebärdensprache. Die Migros Klubschule grub ihm plötzlich das Wasser ab – mit Unterstützung des Gehörlosenbundes, der eigentlich Betroffene wie Juon fördern möchte.

Seine Gebärdensprachkurse bauten Barrieren ab: Jetzt muss Andreas Juon aufhören.
Seine Gebärdensprachkurse bauten Barrieren ab: Jetzt muss Andreas Juon aufhören.
Johanna Bossart

Für Andreas Juon war die Nachricht ein Schock, und er wusste sofort, dass es nicht einfach wird: Vor zwei Jahren kündigte die Migros Klubschule an, testweise Kurse für Gebärdensprache in Winterthur anzubieten.

Juon, 41 Jahre alt und gehörlos, gibt seit 14 Jahren solche Kurse und hat sich mit seiner Schule selbstständig gemacht. Seither hat er in 310 Kursen etwa 2100 Besucherinnen und Besucher verzeichnet. Er schulte Familienangehörige von Gehörlosen, Vorgesetzte und Kollegen mit Gehörlosen im Team, Fachleute wie Lehrpersonen und andere interessierte Personen. Neben der Sprache lernten sie Wissenswertes zur Gehörlosenkultur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.