Zum Hauptinhalt springen

Mit 105 km/h ziviles Polizeifahrzeug überholt

Am letzten Samstag hat ein 29-jähriger Mann in Winterthur durch seine Fahrweise das Leben anderer Menschen gefährdet. Die Polizei sucht Zeugen.

Innerorts mit 105 km/h überholt: Ein 29-jähriger Mann gefährdete mit seiner Fahrweise das Leben anderer Verkehrsteilnehmer (Symbolbild).
Innerorts mit 105 km/h überholt: Ein 29-jähriger Mann gefährdete mit seiner Fahrweise das Leben anderer Verkehrsteilnehmer (Symbolbild).
Keystone

Der verantwortliche Autolenker, ein 29-jähriger Mazedonier, konnte nach dem Vorfall angehalten und kontrolliert werden. Ein Zeuge meldete sich auf Grund der Medienmeldung. Die Videoauswertung des Forensischen Institutes liegt nun vor. Auf Grund derer überholte er innerorts mit 105 Stundenkilometern netto.

Zeugenaufruf

Der Lenker fuhr am letzten Samstagabend durch die Tösstalstrasse stadtauswärts. In der 50 km/h-Zone, ungefähr auf der Höhe des Kieswerkes Toggenburger, überholte er mindestens drei Fahrzeuge mit übersetzter Geschwindigkeit. Eines war ein neutraler Streifenwagen der Stadtpolizei Winterthur.

Zum Zeitpunkt des Überholmanövers fuhr ihm ein Personenwagen entgegen. Vermutlich ein dunkelfarbener Volvo V40. Durch das Überholmanöver dürfte dessen Lenker gefährdet worden sein. Dieser Lenker hat sich bis anhin nicht bei der Polizei gemeldet.

Die Polizei hofft, dass sich der Fahrer des dunkelfarbenen Volvo meldet (052 267 51 52, Stadtpolizei Winterthur).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch