Zum Hauptinhalt springen

Moschee-Streit wird zum Gerichtsfall

In der Grüzemoschee wurde kürzlich fast einstimmig ein neuer Vorstand gewählt. Das war illegal, sagt nun die bisherige Führung und zieht vor Bezirksgericht. Anwalt Peter Rütimann erklärt die Vorwürfe im Interview.

Wollen sich wehren: Der bisherige Präsident Djevat Shaini (links) und sein Anwalt Peter Rütimann.
Wollen sich wehren: Der bisherige Präsident Djevat Shaini (links) und sein Anwalt Peter Rütimann.
Donato Caspari

Herr Rütimann, die islamisch-albanische Gemeinschaft in der Grüze-Moschee wählte letzten Sonntag nach langem Streit einen neuen Vorstand (siehe Kasten). Was ist daran nichtin Ordnung?Ein selbst ernanntes Komitee hat die Wahl durchgeführt. Wie in jedem anderen Verein geht das natürlich nicht. Dass nicht einfach ein Vereinsmitglied kommen und die Abwahl des Vorstands organisieren kann, ist das kleine ABC des Vereinsrechts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.