Zum Hauptinhalt springen

Münzkabinett zieht ins Museum

Weil die Villa Bühler im Sommer renoviert wird, muss das Münzkabinett ausziehen. Im Museumsgebäude finden die antiken Münzen für rund ein Jahr Unterschlupf.

Braucht nach 35 Jahren wieder eine Renovation: die Villa Bühler, in der unter anderem das Münzkabinett beheimatet ist.
Braucht nach 35 Jahren wieder eine Renovation: die Villa Bühler, in der unter anderem das Münzkabinett beheimatet ist.
Enzo Lopardo

Ab Juni 2018 wird die Villa Bühler wegen Renovationsarbeiten für fünfzehn Monate geschlossen. Während dieser Zeit, muss das Münzkabinett ausziehen. Wie die Stadt heute mitteilt, werden die antiken Münzsammlungen stattdessen temporär in den ehemaligen Räumen der Studienbibliothek im Museumsgebäude untergebracht.

Die Villa Bühler mit dem zugehörigen Park gehört dem Kanton Zürich und steht unter Denkmalschutz. Vor 35 Jahren wurde sie letztmals renoviert.

«Exil» im Exil

Wie die Stadt schreibt, ist in den Räumen der ehemaligen Studienbibliothek im Museumsgebäude genügend Platz für Publikumsbereich, Arbeitsplätze und Bibliothek zur Verfügung. Das Münzkabinett wird auch im vorübergehenden Domizil eine kleine Ausstellung zeigen. Am 7. September eröffnet sie unter dem passenden Titel «Exil».

Die Kosten des Umzugs und die Miete im temporären Domizil werden durch den Kanton übernommen. Nach der Instandstellung der Villa Bühler kehrt das Münzkabinett im Herbst 2019 wieder dorthin zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch