Zum Hauptinhalt springen

«Nach der Sahara geht es nun durch die Sahara»

Celine Hauri hat die Sahara-Bar beim Kirchplatz aufgebaut und geführt. Nach fast sieben erfolgreichen Jahren ist im August Schluss damit. Die 40-Jährige mit dem bewegten Leben zieht es einmal mehr in die Ferne.

Nach 15 Jahren in der Gastronomie, fast sieben davon in der Sahara-Bar, beginnt für Celine Hauri das nächste Abenteuer.
Nach 15 Jahren in der Gastronomie, fast sieben davon in der Sahara-Bar, beginnt für Celine Hauri das nächste Abenteuer.
Madeleine Schoder

Auf die Welt kam Celine Hauri in Hongkong als Tochter eines Schweizer Hoteliers und einer Australierin. Aufgewachsen ist sie auf dem halben Globus, vor allem in Südostasien, es folgten etwa Stationen in Indonesien, Malaysia, Sri Lanka und immer wieder auch Australien. Ihre Welt waren Fünf-Sterne-Hotels und schnell wechselnde internationale Schulen. «Ich habe nichts anderes gekannt», sagt Hauri. Daher sei es für sie zur Normalität geworden. Das dieses Leben weit entfernt von der Realität war, merkte sie aber schon bald. «Mir war es immer wichtig, den Alltag der Menschen kennen zu lernen», sagt die 40-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.