Zum Hauptinhalt springen

Nein, da lottert nichts

Am Deutweg hängen derzeit einige Buchstaben der Eishalle schief. Fällt die Halle etwa auseinander oder was ist da los?

So zerbröselt der Keks nunmal: Die Buchstaben des Wortes Deutweg verabschieden sich langsam.
So zerbröselt der Keks nunmal: Die Buchstaben des Wortes Deutweg verabschieden sich langsam.
Johanna Bossart

Die Buchstaben, die aus der Eishalle die «Eishalle Deutweg» machen, hängen derzeit schief an der Fassade, ganz so, als würden sie demnächst abstürzen. Machen sich da am Bau etwa erste Auflösungserscheinungen bemerkbar?

Nein, nein, heisst es beim Sportamt eilends. Mitarbeiter hätten sich einen Scherz erlaubt. «Sie wollen damit darauf hinweisen, dass sie bald in einem neu beschrifteten Gebäude arbeiten», sagt Sportamtleiter Dave Mischler. Gefährlich sei die Sache nicht, alle Buchstaben seien gut befestigt.

Erstes Sponsoring dieser Art

Wenigstens für ein paar Tage bleibt das auch noch so. Dann kommt «Deutweg» weg, und nur «Eishalle» bleibt. Pünktlich zum Saisonauftakt des EHC Winterthur gegen den EHC Kloten am 4. August wird die Eishalle in Zielbau-Arena umbenannt. Die Appenzeller Wohnbaufirma Zielbau AG zahlt im Rahmen eines Namenssponsorings einen un­bekann­ten Betrag an den EHCW sowie einen Batzen an die Stadt.

Es ist in Winterthur das erste Sponsoring dieser Art. Der neue Name leuchtet nachts in den Farben des Sponsors – der Zufall will es, dass es auch die Farben Winterthurs sind: Rot und Weiss.

(mcl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch