Zum Hauptinhalt springen

Neue Uniform für die Stadtpolizei

Nächstes Jahr sollen die Winterthurer Stadtpolizisten eine neue Uniform erhalten. Der Stadtrat beantragt dafür einen Kredit von 490 000 Franken.

Das ist die neue Uniform der Stadtpolizei Winterthur.
Das ist die neue Uniform der Stadtpolizei Winterthur.
Stapo Winterthur

Ab dem Jahreswechsel 2019/2020 sollen die Winterthurer Stadtpolizistinnen und Stadtpolizisten eine neue Uniform haben.

Angeschafft werden soll die einheitliche Polizeiuniform, die von fast allen Polizeikorps der Deutschschweiz eingesetzt wird. Der Stadtrat beantragt beim Grossen Gemeinderat den dafür notwendigen Kredit von 490'000 Franken.

Anfang 2015 beschlossen fast alle Polizeikorps aus der Deutschschweiz die Uniform korpsübergreifend zu erneuern. Dies mit dem Ziel, einen einheitlichen Auftritt der Polizistinnen und Polizisten zu gewährleisten, die Beschaffungskosten zu reduzieren und die logistische Bewirtschaftung zu optimieren.

Trotz der einheitlichen Uniform sollen die einzelnen Polizeikorps aber weiterhin unterschieden werden können, etwa dank individuell gestalteter Merkmale wie Badges oder Krawatten.

2000 Franken pro Polizist

Die aktuelle Uniform der Stadtpolizei Winterthur wird seit vierzehn Jahren eingesetzt. Sie werde den aktuellen Bedürfnissen nicht mehr gerecht, schreibt der Stadtrat. Zudem gebe es keine Ersatzteile mehr.

Die neue Uniform zahlt sich auch finanziell aus: Mit der gemeinsamen Beschaffung könnte eine günstigere Lösung realisiert werden, als bei einem selbst erarbeiteten Uniformkonzept. Konkret kostet die neue Uniform pro Polizistin respektive Polizist rund 2000 Franken. Sie ist darauf ausgelegt, über zehn Jahre im Einsatz zu bleiben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch