Zum Hauptinhalt springen

Noch keine neuen Schulweghilfen nach der Kehrtwende des Stadtrats

Im Frühling entschied der Stadtrat, dass er betreute Strassenübergänge nun doch sinnvoll findet. Neue Schulweghilfen lassen aber auf sich warten.

Ab wann die Anzahl der Schulweghilfen in Winterthur erhöht wird, ist nach wie vor nicht klar.
Ab wann die Anzahl der Schulweghilfen in Winterthur erhöht wird, ist nach wie vor nicht klar.
mad

In der Stadt Winterthur werden Kindergärtler und jüngere Schukinder bei sechs gefährlichen Strassenübergängen von sogenannten Schulweghilfen unterstützt. An dieser Zahl hat sich seit letztem Frühling nichts geändert, wie eine Anfrage des «Landboten» zeigt.

Zwar hat das Schuldepartement im Fall der Schule Rebwiesen an der Schlosstalstrasse auf dieses Schuljahr hin eine Schulweghilfe genehmigt, doch dort war auch schon vorher auf Kosten der Stadt ein privater Anbieter stationiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.