Zum Hauptinhalt springen

Parlament vertagt Budgetberatung

Der Stadtrat erhält im nächsten Jahr weniger finanziellen Spielraum für Lohnerhöhungen beim Personal als gewünscht. Das entschied am Montag der Gemeinderat. Auf ein beschlossenes Budget müssen die Winterthurer weiter warten.

Vor Beginn der Budgetsitzung hatten am Montagnachmittag zwei Dutzend Mitarbeiter im Ratshausdurchgang Präsenz markiert.
Vor Beginn der Budgetsitzung hatten am Montagnachmittag zwei Dutzend Mitarbeiter im Ratshausdurchgang Präsenz markiert.
Mirjam Fonti

Auch nach der zweiten Sitzung des Parlaments hat die Stadt Winterthur kein beschlossenes Budget. Die Detailberatung am Montagabend verlief ausgesprochen zäh. Dazu trug allen voran die SVP bei, die ihre Oppositionsrolle gerade neu entdeckt. Sie stellte im Gemeinderat eine Salve von Sparanträgen, viele davon aussichtslos.Aber auch andere Parteien trugen zum langsamen Vorwärtskommen bei. So stritten sich beispielsweise die Grünen mit den Grünliberalen um Sinn und Unsinn eines Wechsels der Stadtverwaltung vom Stromlabel Bronze auf Silber – ein Antrag, der wie so viele an diesem Abend scheiterte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.