Zum Hauptinhalt springen

Pensionskasse der Stadt Winterthur unter neuer Führung

Martin Aggeler übernimmt die Geschäftsleitung der Pensionskasse der Stadt Winterthur. Er tritt die Nachfolge von Gisela Basler per sofort an.

Die Pensionskasse der Stadt Winterthur hat eine neue Führung.
Die Pensionskasse der Stadt Winterthur hat eine neue Führung.
jb

Der Landbote schrieb von einem «schmerzhaften Abgang», als Gisela Basler bei der Pressekonferenz letzten September bekannt gab, dass sie ihre Kündigung eingereicht hatte. Sie sorgte sich ob der Entwicklung der Pensionskasse der Stadt Winterthur (PKSW) und einem drohenden Anschluss an eine andere Kasse um ihre Jobsicherheit und suchte sich eine neue Stelle. Basler hatte ihre Stelle erst im Mai 2018 angetreten. (Die Hintergründe zu ihrem Abgang)

Per 1. Januar 2020 übernimmt Martin Aggeler die Führung der Pensionskasse der Stadt Winterthur. Er tritt seine Stelle aber per sofort an, um den Übergang optimal zu gewährleisten. Aggeler ist diplomierter Pensionskassenleiter und habe grosse Führungserfahrung, heisst es in einer Mitteilung der Pensionskasse der Stadt Winterthur. So leitete er während über 20 Jahren die Personalvorsorgestiftung von Ringier. Als solcher sei der 59-Jährige mit verschiedenen anspruchsvollen Situationen konfrontiert gewesen.

Die Pensionskasse der Stadt Winterthur steht nach wie vor vor einer ungewissen Zukunft. Der Gemeinderat Winterthur hatte im vergangenen Herbst einen Kreditantrag über 144 Millionen Franken abgelehnt. (Hier gibt es mehr zur Ratsdebatte.) Darum habe man eine erfahrene Person als Interimslösung gesucht und mit Martin Aggeler die Wunschlösung gefunden, schreibt die PKSW in der Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch