Zum Hauptinhalt springen

Polizei kontrolliert Auto- und Velofahrer

Diverse Autofahrer und Velolenker hat die Stadtpolizei Winterthur am Mittwochnachmittag in der Innenstadt kontrolliert und teilweise gebüsst.

Die Winterthurer Stadtpolizei hat am Mittwoch in der Innenstadt Autofahrer und Velofahrer unter die Lupe genommen.
Die Winterthurer Stadtpolizei hat am Mittwoch in der Innenstadt Autofahrer und Velofahrer unter die Lupe genommen.
Symbolbild / Madeleine Schoder

Die Kontrollen am Mittwochnachmittag dauerten etwa zweieinhalb Stunden. Wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilt, wurden in der Altstadt 13 Autofahrer kontrolliert, die das Fahrverbot missachteten. Ein Lenker wurde gebüsst, weil er sein Fahrzeug widerrechtlich in der Sperrzone abgestellt hatte. Eine Fahrzeuglenkerin wurde verzeigt, weil sie ihr Auto ohne Brille lenkte.

Bei der zweiten Kontrolle am Bahnhof missachteten gemäss Stadtpolizei 17 Radfahrer das allgemeine Fahrverbot. Sechs fuhren über ein Rotlicht und mehrere Radler nutzten das Trottoir als Fahrbahn. Ein Autolenker erhielt eine Busse, weil er den Gurt nicht trug. In einem weiteren Fall stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass ein Lenker sein Fahrzeug trotz Entzug lenkte. Er wird angezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch