Zum Hauptinhalt springen

Polizei zieht 13 Lastwagen aus dem Verkehr

Die Polizei hat im Raum Winterthur 13 Lastwagen angehalten, die nicht von Schnee befreit waren. Fallen Schnee und Eis vom Dach, kann dies böse Folgen haben, wie ein Unfall am Montag zeigte.

320 Kilogramm Schnee schaufelte ein Chauffeur von seinem Lastwagen - damit war erst rund die Hälfte geschafft.
320 Kilogramm Schnee schaufelte ein Chauffeur von seinem Lastwagen - damit war erst rund die Hälfte geschafft.
Kapo ZH

In den vergangenen Tagen hat die Kantonspolizei wiederholt Last- und Lieferwagen kontrolliert, die nicht von Schnee und Eis befreit wurden. Erst am Montag gab es im Kanton Schaffhausen einen Unfall, bei dem sich eine Eisplatte von einer Lastwagenblache löste. Die Eisplatte fiel auf das dahinter fahrende Auto und schlug ein Loch in die Windschutzscheibe. Dem Autolenker gelang es, das Fahrzeug neben der Strasse auf einer Wiese anzuhalten. Er und seine Beifahrerin hatten Glück und blieben unverletzt. Der Sattelschlepper fuhr weiter.

Aus diesem Anlass führte die Polizei im Bezirk Winterthur am Dienstag gezielt Kontrollen durch. Dabei hielten sie 13 Lastwagenchauffeure an, die ihre Fahrzeuge ungenügend von Schnee und Eis befreiten, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Vor der Weiterfahrt mussten die Lastwagen ganz von Schnee und Eis befreit werden. Ein Lastwagenlenker schaufelte rund 640 Kilogramm Schnee von seinem Container-Auflieger. Die fehlbaren Chauffeure wurden verzeigt.

Das Fahren mit Schnee und Eis auf dem Fahrzeug, insbesondere auf Lastwagen und deren Anhängern, erhöht die Unfallgefahr erheblich, betont die Kantonspolizei in der Mitteilung. Schneeladungen und Eisplatten, die vom Dach eines Fahrzeuges fallen, gefährden andere Verkehrsteilnehmer. Wer sein Fahrzeug nicht von Schnee und Eis befreit, bevor er losfährt, müsse mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch