Zum Hauptinhalt springen

Rechenzentrum der Stadt ist umgezogen an einen Ort, der sicherer ist als der alte

Hochsicherheitstüre und strenge Zugangskontrolle: Das neue Rechenzentrum der Stadt Winterthur befindet sich in den Informatikräumen der Axa.

Das neue Rechenzentrum der Stadt Winterthur befindet sich in den Informatikräumen der Axa.
Das neue Rechenzentrum der Stadt Winterthur befindet sich in den Informatikräumen der Axa.
nag

Das alte Rechenzentrum der Stadt in einem Dachgeschoss am Obertor war in Sachen Brand- und Einbruchsschutz nicht eben optimal. Deshalb haben Stadt- und Gemeinderat letztes Jahr beschlossen, das Rechenzentrum in die Informatikräume der Axa zu verlegen. Dieser Umzug sein nun «erfolgreich abgeschlossen» worden, teilte die Stadt mit. Und weiter: Das neue Datencenter liege nicht mehr in einem öffentlichen Gebäude, habe «eine Hochsicherheitstür», und der Zutritt werde streng kontrolliert.

Zwei voneinander unabhängige Unterwerke, fünf Dieselgeneratoren sowie Batterien sollen garantieren, dass der Strom nie ausfällt. Die Axa-Anlage laufe seit der Inbetriebnahme vor über 25 Jahren ausfallfrei, heisst es in der Mitteilung. Parallel zu diesem Datencenter werden die städtischen Daten weiterhin auch im Rechenzentrum Schaffhausen verarbeitet. Der Gemeinderat hatte für den Umzug 560000 Franken bewilligt sowie 213000 Franken jährliche Betriebskosten. Aus heutiger Sicht werde der Kredit eingehalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch