Zum Hauptinhalt springen

Referendum zur Spital-AG «quasi sicher»

So wie die Debatte im Kantonsrat zum KSW-Gesetz am Montag verlief, ist das Referendum der Gegner nur noch Formsache.

Im Zentrum der Privatisierungsdebatte: Das Kantonsspital Winterthur.
Im Zentrum der Privatisierungsdebatte: Das Kantonsspital Winterthur.
Keystone

Am Montag beriet der Kantonsrat die Auslagerung des Kantonsspitals Winterthur (KSW) in eine privatrechtliche Aktiengesellschaft. Die Privatisierungsgegner von SP, Grünen und AL brachten keines ihrer Kernanliegen durch, etwa den Antrag, dass der Kanton Alleinaktionär bleibt und keine Aktien an Privatunternehmen verkauft werden. «Eine AG in Kantonsbesitz hätten wir allenfalls noch akzeptiert», sagt Kantonsrat Andreas Daurù (SP, Winterthur).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.