Zum Hauptinhalt springen

Revision setzt Schulleitungen zusätzlich unter Druck

Damit die Kosten in der Schulischen Integration nicht weiter steigen, sollen die Schulleitungen in Winterthur ab 2021 ein fixes Budget einhalten. Stadtrat Jürg Altwegg erhofft sich pragmatischere Entscheide.

Schulen, hier das neugebaute Schulhaus Neuhegi, bekommen in Zukunft einen Kostendeckel für die Sonderschüler.
Schulen, hier das neugebaute Schulhaus Neuhegi, bekommen in Zukunft einen Kostendeckel für die Sonderschüler.
hd

Das letzte Projekt, das die steigenden Sonderschulkosten hätte eindämmen sollen, ist kläglich gescheitert. Was ändert sich mit dem neuen Anlauf, und was macht Sie sicher, dass es diesmal besser kommt?

Wir organisieren mit dem Rahmenkonzept die Schulische Integration neu. Bisher ist es so, dass die Kreisschulpflegen über Massnahmen verfügen. Wir wollen, dass das künftig die Schulleiterinnen und Schulleiter machen. Dafür bekommen sie ein Budget, für das sie verantwortlich sind. Wir rücken damit näher an die Probleme heran. Wenn zum Beispiel zwei Kinder ähnliche Schwierigkeiten haben, wird es möglich, diese gemeinsam anzugehen, während bisher jeder Fall einzeln angeschaut wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.