Zum Hauptinhalt springen

Schwanenbaby von Gleisen gerettet

Ein junger Schwan stand heute Morgen auf den Gleisen in der Nähe vom Bahnhof Oberwinterthur. Eine Passantin rettete das verletzte Jungtier.

Von den Gleisen gerettet: Das verletzte Schwanenbaby wartete im Gras neben der Hegistrasse auf die Tierrettung.
Von den Gleisen gerettet: Das verletzte Schwanenbaby wartete im Gras neben der Hegistrasse auf die Tierrettung.
Leserreporter

Als heute Morgen eine Flachemerin auf dem Weg zur Arbeit auf der Hegistrasse in Winterthur Richtung Bahnstrasse fuhr, traute sie ihren Augen kaum. Da lief ein junger Schwan auf den Gleisen der Absperrung entlang.

Die Frau nahm sich ein Herz, hielt ihr Fahrzeug an und gelangte durch eine Türe im Zaun auf die Gleise. Mit einiger Mühe gelang es ihr den verletzen Vogel durch den Durchgang auf die Wiese neben die Bahnschienen zu «scheuchen». «Das Jungtier war verletzt und blutete», sagt die Retterin. «Es fauchte mich an und schlug mit den Flügeln.»

Rettungstrupp kam mit Kamerateam

Danach alarmierte die Frau die Greifvogelstation in Berg am Irchel. «Diese machte mir klar, dass sie keine Schwäne aufnehmen würden.» Von der Station erhielt sie indes aber die Nummer der Tierrettung Zürich aus Winkel. «Bis der Rettungsdienst hier war, dauerte es aber eine Weile.»

Knapp zwei Stunden verbrachte die Flachemerin mit dem Schwan neben den Gleisen. Als der Rettungstrupp schliesslich eintraf, hatte er ein Kamerateam mit im Gepäck. Journalisten von Tele Top begleiteten die Tierrettung an diesem Tag und filmten die Rettungsaktion. «Gemeinsam haben wir es geschafft, das Jungtier einzufangen.»

Was für eine Verletzung der junge Schwan hat, blieb vor Ort aber noch unklar. Das Jungtier wurde von dem Rettungsdienst ins Tierspital in Zürich gebracht. Wie der Schwan auf die Gleise gelangte, ist bisher noch unklar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch