Zum Hauptinhalt springen

So nass war es in Winterthur (fast) noch nie

Die erste Jahreshälfte hat in Winterthur und Umgebung rekordverdächtige Regensummen gebracht: Es kamen über 800 Liter pro Quadratmeter vom Himmel.

Nass, nässer, Winterthur: Am 7. Juni hiess es in der Altstadt «Land unter».
Nass, nässer, Winterthur: Am 7. Juni hiess es in der Altstadt «Land unter».
Johanna Bossart

Gewitter und Regen prägen bisher das Bild dieses Sommers. Immer wieder giesst es wie aus Kübeln. Dieser subjektive Eindruck wird nun auch durch Zahlen untermauert, die der Wetterdienst Meteoschweiz in einem Wetterblog veröffentlicht hat.

Unter anderem zeigt sich: Die Stadt Winterthur war in diesem Jahr bislang so etwas wie der Schüttstein des Kantons Zürich. Zwischen Januar und Juni fiel an der Messstation Winterthur-Seen über 800 Liter Regen pro Quadratmeter. Zum Vergleich: In einem durchschnittlichen Jahr kommen an dieser Wetterstation 1039 Liter pro Quadratmeter zusammen. Bereits in den ersten sechs Monaten ist also schon fast so viel Nass vom Himmel gekommen, wie sonst im ganzen Jahresverlauf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.