Zum Hauptinhalt springen

SP und Grüne nominieren Christa Meier als Stadtpräsidentin

Die Mitglieder von SP und Grünen haben an ihrer gemeinsamen Mitgliederversammlung Christa Meier einstimmig als Kandidatin für das Stadtpräsidium nominiert.

Christa Meier (Mitte, mit Blumen) wurde von der gemeinsamen Mitgliederversammlung von SP und Grünen nominiert.
Christa Meier (Mitte, mit Blumen) wurde von der gemeinsamen Mitgliederversammlung von SP und Grünen nominiert.
zvg

Gemeinsam haben SP und Grüne am Dienstagabend entschieden, mit Christa Meier in den Wahlkampf ums Winterthurer Stadtpräsidium zu ziehen. Das geben die beiden Parteien in einer Medienmitteilung bekannt.

Mit Christa Meier hätten die Stimmberechtigten die Möglichkeit, eine Stadtpräsidentin zu wählen, die Winterthur gestalten wolle und könne. Das gelte für die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum ebenso wie für die Förderung von durchgehenden Velowegen.

Alternative zu bürgerlichem Stadtpräsidenten

Mit der Kandidatur von Christa Meier werde den Winterthurer Stimmberechtigten eine Auswahl in der ganzen Breite des politischen Spektrums geboten. Die Mitglieder waren sich am Dienstagabend einig, dass es eine klar sozial-ökologische Alternative braucht, welche den bürgerlichen Stadtpräsidenten herausfordert.

Christa Meier vereine als langjährige Gemeinderätin, Alt-Gemeinderatspräsidentin und Präsidentin der BBK Führungserfahrung, politisches Gespür, fundiertes Wissen und vor allem auch den deutlichen Willen, Winterthur gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in die Zukunft zu führen, heisst es weiter in der Mitteilung.

Die Grünen und die SP Winterthur wollen mit einem gemeinsamen Stadtrats- und Präsidiumswahlkampf die Mehrheit und das Präsidium zurückgewinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch