Zum Hauptinhalt springen

Stadt kauft Halle 53 für eine Million

Die Stadt Winterthur hat wie vereinbart die Halle 53 am Katharina-Sulzer-Platz für eine Million Franken gekauft. Zudem ist der Gestaltungsplan Werk 1 rechtskräftig geworden.

Soll vorerst weiterhin als Parkhaus und für einzelne Veranstaltungen genutzt werden: Die Halle 53.
Soll vorerst weiterhin als Parkhaus und für einzelne Veranstaltungen genutzt werden: Die Halle 53.
Donato Caspari

Vorerst soll die Nutzung als Parkhaus mit einzelnen Veranstaltungen beibehalten werden. In einem nächsten Schritt will der Stadtrat eine Trägerschaft suchen, welche die Halle als Veranstaltungsort nutzt.

Der Stadtrat werde sich in dieser Legislatur mit der Ausrichtung und zukünftigen Nutzung der Halle 53 auseinandersetzen, teilte das Departement Bau der Stadt Winterthur am Donnerstag mit. Grundlage sind die Erkenntnisse aus dem Partizipationsverfahren, das 2013 mit unterschiedlichen Interessengruppen durchgeführt worden war.

Gestaltungsplan legt Entwicklung des Areals fest

Die Übernahme der Halle 53 war vor der Abstimmung zum Gestaltungsplan Werk 1 vertraglich vereinbart worden. Die Stadt konnte nun die Halle zum Preis von einer Million Franken vom Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia übernehmen.

Der Gestaltungsplan Werk 1 ist nach der Zustimmung der Stimmbevölkerung und der mittlerweile erfolgten Genehmigung durch den Kanton Anfang Juni 2015 rechtskräftig geworden. Der Gestaltungsplan legt die Bedingungen für die Entwicklung des ehemaligen Industrieareals im Sulzerareal Stadtmitte fest, das Sulzer 2010 Implenia verkauft hatte. Die Halle 53 ist nicht Teil des Gestaltungsplans.

SDA/heb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch