Zum Hauptinhalt springen

Stadt verliert vor Gericht gegen Besetzer

Seit einem Jahr will die Stadt das illegale Wagendorf am Rosenberg räumen. Doch das Kollektiv Frostschutz hat gegen eine Räumungsklage am Obergericht Berufung eingereicht und recht bekommen. Wie es weitergeht, weiss die Stadt noch nicht.

Seit einem Jahr besetzt das Kollektiv Frostschutz mit seinen Wagen die Wiese beim Schützenweiher.
Seit einem Jahr besetzt das Kollektiv Frostschutz mit seinen Wagen die Wiese beim Schützenweiher.
Enzo Lopardo

Vor einem Jahr drohte Finanzvorsteherin Yvonne Beutler (SP), die Wiese am Rosenberg werde schnellstmöglich geräumt. Dort stehen seit dem Juli letzten Jahres die Bauwagen des Kollektivs Frostschutz. Anstatt den Wiesenbesetzern ein Ultimatum zu stellen, wie sie es ein Jahr zuvor schon in Töss gemacht hatte, entschied sich die Stadt für einen ­anderen Weg. Sie reichte vor Bezirksgericht eine Räumungsklage ein. «Es ging darum, einen Grundsatzentscheid zu erwirken», sagt Beutler. Damit sich die Stadt auch bei zukünftigen Räumungen auf dieses Urteil berufen könne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.