Zum Hauptinhalt springen

Stadt zieht bei E-Trottinetten positive Bilanz

Laut Polizei wird diszipliniert gefahren, die Zahl der Unfälle hält sich in Grenzen. Ein Anbieter hat nun den Tarif erhöht.

Die E-Trotti-Benutzer in Winterthur halten sich grossmehrheitlich an die Verkehrsregeln.
Die E-Trotti-Benutzer in Winterthur halten sich grossmehrheitlich an die Verkehrsregeln.

Gut zwei Monate, nachdem in der Stadt 300 Elektro-Trottinetts umhersurren, ziehen die Behörden ein grundsätzlich positives Fazit. «Die Verkehrsregeln werden weitgehend eingehalten», sagt Adrian Feubli von der Stadtpolizei. Wenn, dann habe man vereinzelt Bussen verteilen müssen, weil auf dem Trottoir gefahren wurde. Zudem wurden bislang lediglich drei Selbstunfälle mit Verletzten registriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.