Zum Hauptinhalt springen

Stefanini findet letzte Ruhe in der Schlossmauer

Am Sonntag setzten Familie und Freunde die Urne von Bruno Stefanini in der Mauer von Schloss Grandson bei. Am Montag lud Bettina Stefanini die Medien in den Rittersaal, wo sie mit ihren Partnern die Pläne für den künftigen Museumsbetrieb vorstellte.

Bettina Stefanini enthüllt die Gedenktafel zu Ehren ihres Vaters am Schloss Grandson.
Bettina Stefanini enthüllt die Gedenktafel zu Ehren ihres Vaters am Schloss Grandson.
dba

Zu seinen Lebzeiten hatte Bruno Stefanini im Schloss Grandson am Neuenburgersee ein Schlafzimmer. Darüber hinaus stand ihm mehrere Räume zum privaten Gebrauch zur Verfügung. Er soll sie, so heisst es, aber selten bis nie genutzt haben.

Dass seine Asche am Sonntag dennoch in der Südmauer eben jenes Schlosses beigesetzt wurde, hat einen einfachen Grund: Es war sein erklärter Wille. Festgehalten in jenem Testament, das auf den 25. Juni 1983 datiert. Das war kurz bevor er das Schloss kaufte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.