Zum Hauptinhalt springen

Stefanini-Stiftung treibt die Aufarbeitung voran

Die Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte sucht weitere Fachleute mit kunsthistorischem Wissen, um die Objekte der grossen Sammlung zu dokumentieren.

Nach dem Entscheid des Bundesgerichts hat Bettina Stefanini in der Stiftung die Fäden in die Hand.
Nach dem Entscheid des Bundesgerichts hat Bettina Stefanini in der Stiftung die Fäden in die Hand.
Marc Dahinden

Es ist der Wunsch der neuen Stiftungspräsidentin Bettina Stefanini und des Stiftungsrats, all die Tausenden von Objekten und Gemälden zu inventarisieren, die ihr Vater, der 94-jähige Immobilienunternehmer Bruno Stefanini gesammelt hat. Zur Ergänzung des heutigen Teams sucht die Stiftung in einschlägigen Job-Börsen vier Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für die Sammlungserschliessung. Es sind laut Ausschreibung befristete 80- bis 100-Prozent-Stellen für ein Jahr mit einer Option auf Verlängerung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen