Zum Hauptinhalt springen

Sulzer kauft schon wieder eine Firma

Der dritte ­Zukauf innert Jahresfrist soll den Zugang zu Märkten in Kalifornien sichern.

Sulzer setzt seinen Expansionskurs fort und kauft eine kalifornische Elektrik-Firma.
Sulzer setzt seinen Expansionskurs fort und kauft eine kalifornische Elektrik-Firma.

Der Traditionskonzern Sulzer, einer der wichtigen Arbeitgeber in der Stadt, setzt seine Expansion im Ausland fort. Der neueste Zukauf des Konzerns mit über 180 Standorten weltweit heisst Brithinee Electric und befindet sich im Süden Kaliforniens.

Mit seinen 46 Mitarbeitern repariert, überarbeitet und modernisiert der gekaufte Betrieb elektromechanische Apparate sowie Schaltanlagensysteme und erwirtschaftet damit einen Jahresumsatz von rund zehn Millionen Dollar.

Der heute per Mitteilung bekannt gemachte Akquisition ist die dritte innert Jahresfrist. Erst im Januar hatte Sulzer die im ­Dezember angekündigte Übernahme der US-Firma JWC Environmental abgeschlossen, ebenfalls beheimatet in Kalifornien. Im September gab man dann die Übernahme von Medmix Systems in Rotkreuz bekannt, einem Schweizer Anbieter in einem ganz anders gelagerten Markt.

Neutrale Börse

An der Börse wurde der neuer­liche Zukauf heute eher zurückhaltend aufgenommen. Im Tagesverlauf tendierte der Aktienkurs nur ganz leicht nach oben.

Mit der neuen Übernahme der in Colton in Südkalifornien ansässigen Firma sichere sich Sulzer den Zugang zu den Windenergie-, Zement- und auch Wassermärkten des Bundesstaats, heisst es. Letzteres obwohl es, glaubt man dem bekannten Song von ­Albert Hammond, im südlichen Kalifornien niemals regnet ...

gu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch