Zum Hauptinhalt springen

Swica investiert 80 Millionen in Lokstadt

Der Baukonzern Implenia hat eine Investorin für den neuen Stadtteil Lokstadt gefunden. Gemeinsam mit der Versicherungsorganisation Swica wird das Hochhaus «Bigboy» gebaut.

Über einen Zeitraum von zehn Jahren entsteht in Winterthur in mehreren Etappen der neue Stadtteil Lokstadt.
Über einen Zeitraum von zehn Jahren entsteht in Winterthur in mehreren Etappen der neue Stadtteil Lokstadt.
pd

Implenia hat die Gesundheitsorganisation Swica als Investorin für den in Winterthur entstehenden neuen Stadtteil Lokstadt gewinnen können.

Wie der Baukonzern in einer Medienmitteilung schreibt, beträgt das Investitionsvolumen rund 80 Millionen Franken. Mit dem Engagement des Winterthurer Versicherungsanbieters sei ein Investor mit starken regionalen Wurzeln gewonnen worden, schreibt Implenia weiter.

Das Wohnhochhaus «Bigboy» wird unmittelbar an den künftigen Dialogplatz angrenzen.

Noch immer wird Hauptmieter gesucht

Noch immer gesucht wird ein Nutzer der neuen Immobilien anstelle der abgesprungenen ZHAW. Die Hochschule hatte ursprünglich geplant, ihren neuen Hauptstandort in den neu entstehenden Stadtteil zu verlegen. Im vergangenen November wurde jedoch bekannt, dass der Kanton von diesen Plänen wieder abgerückt ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch